4 Wege für mehr Kraft und Gelassenheit

4 Wege für mehr Kraft und Gelassenheit

Diesmal schneide ich ein wenig das Thema Persönlichkeitsentwicklung an. Das heißt konkret, ich zeige Euch vier Wege, schlechte Gewohnheit durch Gute zu ersetzen. Folgende Gewohnheiten können Dir zu mehr Kraft und Gelassenheit im Alltag verhelfen.

1. Dankbarkeit

Ist eines der Schlüssel zu mehr Glück und Zufriedenheit im Leben. Es ist sicher nicht leicht und Bedarf an Übung. Mache dafür ein Dankbarkeitsprotokoll und schreibe dir auf, wofür du an diesem Tag dankbar warst. Das lässt Dich die guten und positiven Erfahrungen erkennen und erinnern.

2. Mach das Beste aus jeder Situation

Es bringt rein gar nichts, sich über Dinge zu ärgern, die Du eh nicht kontrollieren kannst. Verschwende also keine Energie für Dinge, die eh nicht mehr zu ändern sind, sondern richte Deinen Fokus auf das innere Gefühl der Ruhe und Ganzheit, indem Du das Geschehene akzeptierst.

3. Vergleiche Dich nicht

Kümmern wir uns lieber um uns selber und schauen nicht nach links und rechts. Das bedeutet, dass wir uns nicht mit anderen vergleichen, denn dies baut Stress auf und macht nachweislich unglücklicher. Legen wir unseren Fokus lieber auf unser eigenes Wohlergehen und die Stärkung unseres Selbstwertes. Wir müssen akzeptieren, dass das Gras auf der anderen Seite immer grüner erscheinen wird.

4. Verabschiede Dich vom Perfektionismus

Durch Perfektionismus gelangst Du sicher nicht zu mehr Gelassenheit. Im Gegenteil, je höher Dein Anspruch an Dich selber ist, desto mehr ärgerst Du Dich wenn etwas schief geht. Also: Lass los!

Es macht Dich auf Dauer wesentlich zufriedener, wenn Du nicht immer alles perfekt machen willst. Das sogenannte „Pareto-Prinzip“ sagt, dass 80% des Ergebnisses mit 20% des Aufwandes erreicht werden kann. Für die letzten 20%, also sozusagen das i-Tüpfelchen, werden 80% des Aufwandes benötigt. Letztendlich reichen 80% schon aus, um ein super Ergebnis zu erzielen.